Anlage zum Hartz IV Fragebogen

Den Namen unseres Vermieters zu nennen, würden wir als taktlos und ungehörig empfinden, nicht nur aus Datenschutzgründen.
08_ab202266_fognin_30x40_eck Da kommen uns Assoziationen zu Methoden des Dritten Reichs. Wir wollen niemanden denunzieren. Ob die Frage nach der Bankverbindung des Vermieters überhaupt legal ist, wagen wir zu bezweifeln.

Wie bereits erwähnt, handelt es sich um einen Altbau. Durch Dachziegel und Mauerritzen strömt im Winter kalte Zugluft herein. Was Wärme betrifft, sind wir überhaupt nicht sehr verwöhnt, im Gegenteil: um Heizkosten zu sparen, haben wir uns richtig gut abgehärtet.

Trotzdem erschien es uns bisher sinnvoll, wenigstens die unterste Grenze üblicher Raumtemperaturen anzupeilen, da unsere ständigen Erkältungen seit der Gesundheitsreform mit höheren Kosten zu Buche schlagen als entsprechende Heizkosten.

Hieran sparen zu wollen, wäre zu kurzsichtig gedacht.

Im Keller platzt der Putz von den Wänden und der Modergeruch reicht teilweise bis in die oberen Räume herein. Dicht an den Wänden gelagerte Gegenstände sind uns sogar schon verschimmelt! Eine gründliche Sanierung und Isolierung würde die Heizkosten mit Sicherheit vermindern.

Aber wer würde die damit verbundenen Kosten auf sich nehmen, ohne zugleich die Miete kräftig zu erhöhen?

09_ab209697_fognin_30x40_eck Ein Besuch bei uns wird Sie sofort davon überzeugen, dass unser Haus völlig aus den Nähten platzt. Überall türmen sich Kartons. Es sieht fast wie kurz vor oder nach einem Umzug aus!

Der Grund dafür ist, dass Hempel vor kurzem völlig überraschend einen kleinen lokalen Verlag übernommen hat. Da kam einfach ein günstiges Angebot aus heiterem Himmel, das man nicht so einfach ausschlagen konnte, zumal es ja immerhin eine kleine Chance gibt, dass dieses Unternehmen irgendwann einmal in der Zukunft genügend Gewinn abwirft, um unser Überleben zu sichern! Davon träumen wir jedenfalls. Manchmal hat man ja auch Glück!

Joanne Rowling zum Beispiel hat es dank Harry Potters Zauberkünsten geschafft, von der Sozialhilfeempfängerin zur Millionärin zu werden.

Sie ist unser großes Vorbild! Man muss nur die richtige Idee für ein Buch haben, das den Nerv der Zeit trifft.

cf_balken_cf_txt

cf_buttons_cf1_fognin
  cf_button_cc

0b1_311688_2011-05-27_fognin_wildrose_p7_hdr10 Vielleicht dämmert es Ihnen allmählich, dass Sie gerade den Anfang dieses erfolgversprechenden Buches lesen. Es hängt nun viel von Ihrer weiteren Mitwirkung ab, ob unsere Idee so erfolgreich wird, wie wir hoffen. Bitte unterstützen Sie uns dabei! Kommen Sie bald! Überprüfen Sie gründlich unsere Angaben! Überzeugen Sie sich davon, dass diese kleine Fehler enthalten und gehen Sie eventuellen Ungenauigkeiten mit detektivischem Spürsinn nach!

Wir versprechen Ihnen, dass jeder Ihrer Schritte und jedes Ihrer Worte penibel dokumentiert wird.

Wie Sie Ihren Unterlagen entnehmen können, ist Hempel seit geraumer Zeit freier Mitarbeiter einer lokalen Tageszeitung. Durch gelegentliche Aufträge erzielt er zwar nur so geringe Einkünfte, dass sie kaum kostendeckend sind, aber er verfügt immerhin über die professionelle Ausstattung eines Pressemitarbeiters. Ein gigantischer Vorteil!

Wir haben durchaus nicht vor, uns nur auf unsere eigenen Erlebnisberichte zu beschränken. Nein, wir sammeln auch andere!

Hempels Sammel-Leidenschaft, die mir bisher immer unverständlich war, hat nun auch mich angesteckt.

Es wird bestimmt ein hübsches Sammelsurium von Betroffenen-Berichten zustande kommen. Das ist wenigstens kreativer, als eine Revolution anzuzetteln, finden Sie nicht? Fünf Millionen Menschen, die nichts mehr zu verlieren haben, das könnte glatt den Untergang der Republik zur Folge haben, oder?

Wir fragen uns manchmal, ob die verantwortlichen Politiker überhaupt noch in Ruhe schlafen können. Schließlich haben sie noch was zu verlieren! Wir nicht!

Meine persönliche Meinung ist allerdings, dass Wut und Empörung über Ungerechtigkeiten nicht weiter führen.
cf_balken_cf_txt
cf_buttons_cf1_fognin
   cf_button_cc

Als Frau bevorzuge ich sanftere Ausdrucksformen. Es gibt sie auch schon, die freundliche Antwort auf Hartz IV:

Das „Herz-vier-Unternehmen“, abgekürzt   cf_h4y 4 U (heart for you), symbolisiert durch die Spielkarte

  cf_h4y

cf_h4y 4U wurde soeben geboren und sucht Paten, Sponsoren und Unterstützer. Willkommen in diesem Netzwerk von Herzlichkeit, gegenseitiger Hilfe und freundschaftlicher Solidarität sind nicht nur die Verlierer in einer Welt sozialer Kälte und staatlicher Reglementierungen, sondern alle anständigen Menschen mit Herz!

cf_h4y 4U ist kein Verein, aber trotzdem gemeinnützig.

Wir haben alle kein Geld, aber trotzdem gründen wir eine Bank. Nämlich eine Kontakt- und Ideen-Bank. Jeder, der gute Ideen hat, darf einzahlen; jeder der solche braucht, darf sich bedienen.

Es wäre fein, wenn Sie 

cf_h4y 4U unterstützen könnten, indem Sie allen Arbeitslosen davon erzählen.

Sie als Arbeitsamtsmitarbeiter können doch auch nichts dafür, dass Sie diese blödsinnigen Vorschriften der Politiker umsetzen müssen!

Sie wissen doch genauso gut wie wir, dass es dadurch keinen einzigen neuen Job gibt!

Klar, dass Sie wenigstens Ihren Job behalten wollen und das alles brav mitmachen! Würde wahrscheinlich jeder tun, der keine Alternative hat. Aber vielleicht gehören Sie ja trotzdem zu den selten gewordenen Menschen, die das Herz am rechten Fleck haben? Und die gerne mal ein paar tröstliche Worte über die Lippen bringen möchten. Sie sind doch täglich mit dem Elend der Perspektivlosigkeit konfrontiert!

Wer da nicht völlig abstumpft, muss doch eigentlich um jeden kleinen Lichtblick froh sein.

cf_h4y 4U ist so ein Lichtblick. Es will uns daran erinnern, das Herzlichkeit und Wärme auch ein Kapital sind, das Kapital der Armen, auf das die Reichen eines Tages neidisch sein dürften…

Aber zurück zu unserem Antrag:

Wir gehen davon aus, dass unsere ausführlichen Angaben Sie mehr als zufrieden stellen werden. Weitere Einzelheiten entnehmen Sie bitte Ihren bisherigen Unterlagen. Übertragen Sie alles fein säuberlich in den vorgesehenen Fragebogen. Das erspart Ihnen und uns viele weitere Arbeit. Mit Freuden erwarten wir Ihren Bewilligungsbescheid. Und gegebenenfalls Ihren Kontrollbesuch. Eine Tasse Kaffee ist in diesem Fall garantiert. Vielleicht auch zwei, je nachdem…

Hartzlich grüßend,

Ute Wassermann

 cf_balken_cf
cf_buttons_cf1_fognin cf_button_cc       cf_button_mail

Top