Der kleine Adler in der Wiederkäuerschule

VI

3-924964-24-6cf_ges06a Der kleine Adler verstand die Welt nicht mehr. Er saß in seinem Gefängnis und wusste nicht, worüber er eigentlich nachdenken sollte. Ungehorsam? Was meinte der Lehrer damit? Er hatte ihm einen Stift und einen Zettel gegeben und die Aufgabe, seine guten Vorsätze aufzuschreiben.

Der kleine Adler grübelte. Zerbiss den Stift….. Faltete einen Flieger aus dem Papier… .

Die Zeit verging unendlich langsam.

Er betrachtete das Muster auf der Tapete. Man konnte die wundersamsten Gestalten darin entdecken, wenn man nur innerlich ein paar Striche hinzufügte.

Warum nur innerlich?… Flugs hob der kleine Adler die Reste des zerbissenen Stiftes auf und ergänzte die fehlenden Linien. Es entstand in Windeseile das Gesicht des Direktors, der Lehrer und anderer bekannter Personen auf der Tapete. Der kleine Adler war so vertieft in sein großes Werk, dass er gar nicht bemerkte, wie die Türe aufging. Ein rasendes Gebrüll erhob sich und der kleine Adler fühlte sich am Hals gepackt und geschüttelt. Den Inhalt des Gebrülls konnte er nicht verstehen, so erschrocken war er!… Noch Tage nach diesem Vorfall konnte der kleine Adler seine Flügel nicht bewegen und keine Nahrung zu sich nehmen. Er fühlte sich halbtot und sein Kopf war wie ausgeleert. Ganz still saß er jetzt im Unterricht auf seinem Platz. Und der Lehrer lobte ihn dafür.

cf_balken_cf_buecher

VII

3-924964-24-6cf_ges07a Nicht lange nach diesem Vorfall hatte der kleine Adler sich jedoch von diesem Schrecken erholt und seine alte Munterkeit und Neugier wiedergefunden. Da ihm der Unterricht immer langweiliger vorkam, machte er auf eigene Faust immer größere Entdeckungsreisen im Klassenzimmer und der Umgebung.

Herr Hornochs allerdings fand keinen Gefallen daran, dass der kleine Adler es nicht lassen konnte, seine Entdeckungen lauthals preiszugeben und seine großartigen Einfälle sofort in die Tat umzusetzen. „Wenn du uns immerzu störst, müssen wir dir die Flügel stutzen und die Füße zusammenbinden!“ drohte er eines Tages.

Der kleine Adler erschrak zutiefst. Konnte sein Lehrer wirklich so grausam sein? Weinend kam er nach der Schule zu Hause an und klagte seiner Mutter sein Leid: „Mama, ich will nie wieder in die Schule gehen! Huhuhuhu…“

Empört machte sich die Adlermutter auf den Weg zu Herrn Hornochs. „Verstehen Sie nicht, dass mein Kind ein Adler ist und kein Wiederkäuer? Adler brauchen anderes Futter als Kälber! Sie leben anders und lernen anders!“

„Adler hin oder her!“ brummte Herr Hornochs. „Bei uns wird gegessen, was auf den Tisch kommt und gelernt, was der Lehrer sagt. Da gibt’s keine Ausnahme!“ „Aber es geht doch gegen seine Natur!“ rief die Adlermutter verzweifelt. „Natur hin oder her! Wenn seine Natur ihm im Wege ist ein ordentlicher Schüler zu sein, muss man diese Natur eben ändern! Wir werden ihm die Flügel stutzen und die Füße zusammenbinden!“

Die Adlermutter erschrak. Konnte der Lehrer wirklich so grausam sein? Oder konnte er nur deshalb die Adlermutter nicht verstehen, weil er selber niemals geflogen war?

Herr Hornochs begann ihr leid zu tun. Er sah ja immer nur ein ganz kleines Stück von der Welt – und immer dasselbe!

„Möchten Sie nicht gerne einmal die Welt von oben sehen?“ fragte sie nun einfühlsam und hilfsbereit. „Ich könnte versuchen, Sie ein kleines Stück mitzunehmen.“

Herr Hornochs indes lehnte dieses Ansinnen empört ab. Fliegen?! Das war doch viel zu gefährlich! Na, wenn schon die Mutter so leichtsinnig ist, dachte er bei sich, wie soll dann aus dem Kind was Rechtes werden?

cf_balken_cf_buecher

VIII

3-924964-24-6cf_ges06a In der folgenden Zeit bot der Lehrer mit eiserner Energie seine ganze Hartnäckigkeit auf, um Mutter und Kind von der gesunden Wirkung des Flügelstutzens zu überzeugen. Unter Tränen gaben sie schließlich nach.

Die Klassenkameraden sahen mit Genugtuung zu, wie dem kleinen Adler die Flügel gestutzt wurden. Nun brauchten sie nicht mehr neidisch zu sein, dass er fliegen konnte und sie nicht. Bald waren alle Kälbchen bessere Schüler als der kleine Adler. Doch er konnte immer noch nicht lernen wie ein Wiederkäuer. Aber ein richtiger Adler war er jetzt auch nicht mehr!…

Erst viel später begegnete er einem alten, weisen Adler, der ihm das Fliegen wieder beibrachte und ihm alle Künste und Weisheiten der Adler lehrte. Der kleine Adler, der jetzt schon groß geworden war, lernte schnell und begierig viele Geheimnisse der Welt kennen, von denen kein Wiederkäuer etwas ahnte, selbst Herr Hornochs nicht. Immer noch konnte er es nicht lassen, seine Entdeckungen und Erfindungen lauthals preiszugeben. Aber jetzt schalt ihn niemand mehr dafür. Alle blickten voll Bewunderung und Dankbarkeit auf den kleinen, großen Adler.

 

cf_balken_cf

Bestellencf_button_mail

Top